Bezirk Ulm

Jubilarehrung 2015

Am 10. Oktober 2015 ehrte der Bezirk Ulm seine Jubilare.
46 Jubilare und ihre Partner sind zur zentralen Feier in das Lokal Barfüßer nach Neu-Ulm gekommen. Insgesamt hatte der Bezirk Ulm 97 Gäste. Geehrt wurden Kolleginnen und Kollegen für 25, 40, 50 und 60 Jahre Mitgliedschaft. Insgesamt kamen so 1530 Mitgliedsjahre zusammen. Bezirksleiter Rainer Holland-Moritz eröffnete die Veranstaltung.

IG BCE Bezirk Ulm

Die Jubilare 2015 unserer Ortsgruppe Göppingen / Eislingen Die Jubilare 2015 unserer Ortsgruppe Göppingen / Eislingen

Die Festrede hielt Detlef Stutter, Bezirksleiter der IG BCE, Bezirk Mannheim. Er fand nicht nur schöne Worte für unsere Jubilare, sondern legte auch Wert auf die Feststellung, dass eine lange Mitgliedschaft heute keineswegs mehr selbstverständlich sei. Viele junge Leute sähen viele Arbeitnehmerrechte wie 30 bezahlte Urlaubstage pro Jahr, ein 13. Monats-einkommen oder die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall als natürlich an, ohne daran zu denken, dass all dies ohne die große Solidarität gerade auch der langjährigen Gewerk-schaftsmitglieder nicht hätte erreicht werden können.
Im Anschluss untermalte Detlef Stutter, was im Eintrittsjahr unserer Jubilare in Politik und Gesellschaft herausragend war.

So trat beispielsweise die Bundesrepublik Deutschland am 9. Juni 1955 der NATO bei. Am 16. Oktober 1955 verkürzten die Farbwerke Hoechst die Wochenarbeitszeit auf 45 Stunden. Außerdem wurde am 08. Mai 1955 der Europapokalwettbewerb für Fußball-Vereinsmannschaften eingeführt, der Vorgängerwettbewerb der Champions League.

Bei der Wahl zum fünften Deutschen Bundestag am 19. September 1965 erreichten CDU und CSU 47,6 Prozent der Stimmen. Die SPD erhielt 39,3 Prozent, die FDP 9,5 Prozent.
Am 23. März 1965 verabschiedete der DGB sein zweites Aktionsprogramm. Gefordert wurden unter anderem das 13. Monatsgehalt, ein Mindesturlaub von vier Wochen und die Herabsetzung der Altersgrenze in der Rentenversicherung. Am 1. Januar 1965 trat ein neuer Manteltarifvertrag für die Lederwaren- und Kofferindustrie in Kraft. Darin wurde die 40-Stunden-Woche bei vollem Lohnausgleich festgeschrieben.

Vor 40 Jahren, am 15. April 1975, nahm das Atomkraftwerk Biblis als bis dahin weltweit größte Anlage den Betrieb auf. Am 27. Juni 1975 begann in Bochum der erste Ausländerkongress der Bundesrepublik Deutschland. Es ging um die Rechtsstellung, Lebens- und Wohnsituation von „Gastarbeitern“ und ihren Familien.
Am 01. Januar 1975 wurde das Volljährigkeitsalter von 21 auf 18 Jahre herabgesetzt.
Vor 25 Jahren, am 02. Mai 1990 einigten sich die Regierungen beider deutscher Staaten auf einen Umtauschkurs der West- und Ostmark von 1:1.

Der 3. Oktober wurde als Tag der Deutschen Einheit im Einigungsvertrag 1990 zum gesetzlichen Feiertag in Deutschland bestimmt. Als deutscher Nationalfeiertag erinnert er an die deutsche Wiedervereinigung, die mit dem Wirksamwerden des Beitritts der Deutschen Demokratischen Republik zur Bundesrepublik Deutschland am 3. Oktober 1990 vollendet wurde.

Hier sei nebenbei erwähnt, dass nach der Wende ursprünglich der Tag des Mauerfalls von 1989, der 9. November, als Nationalfeiertag in der Diskussion war. Wegen der Datumsgleichheit mit der Reichspogromnacht 1938 galt dieses Datum aber als ungeeignet. Der Artikel 2 des Einigungsvertrages erklärte dann den 3. Oktober als (neuen) „Tag der Deutschen Einheit“ (nunmehr mit großem „D“) zum gesetzlichen Feiertag. Er ist der einzige Feiertag nach Bundesrecht. Alle anderen Feiertage sind Ländersache.

Aber zurück zu unseren Jubilaren: Am 04. Mai 1990 wurde in Tarifverhandlungen für die Metallindustrie in Baden-Württemberg erstmalig die 35-Stunden-Woche vereinbart.

Am 6. und 7. Juli 1990 feierte unsere Vorgewerkschaft, die IG Chemie, Papier, Keramik in Hannover ihren 100. Geburtstag mit einem Festakt und einem großen Familienfest. Detlef Stutter nutzte dieses Datum, um nochmals daran zu erinnern, dass unsere heutige IG BCE 1997 aus dem Zusammenschluss der Gewerkschaften Chemie, Papier, Keramik, der Gewerkschaft Bergbau, Energie und der Gewerkschaft Leder entstand.

Zum guten Schluss erinnerte er auch noch an den Sieg der deutschen Fußballnational-mannschaft im Finale der Weltmeisterschaft. Durch ein Elfmetertor von Andi Brehme gewann Deutschland gegen Argentinien mit 1:0. Damit wurde Deutschland zum dritten Mal Fußballweltmeister.

Nach dieser gelungenen Rede ging es sodann zur persönlichen Ehrung der Jubilare mit Urkunden- und Geschenkübergabe.

Nach einem leckeren Mittagessen an den schön eingedeckten Tischen unterhielt Comedian Tommy Nube das Publikum. Danach gab es noch Kaffee und Kuchen und für unsere Jubilare zum Abschied einen bunten Blumenstrauß.

  • Bezirksleiter Rainer Holland-Moritz bei der Eröffnung der Jubilarehrung
    Foto: 

    IG BCE Bezirk Ulm

    Bezirksleiter Rainer Holland-Moritz bei der Eröffnung der Jubilarehrung

  • Loading ...

  • Loading ...

  • Loading ...

  • Loading ...

  • Loading ...

  • Loading ...

  • Loading ...

  • Loading ...

  • Loading ...

  • Loading ...

  • Loading ...

1 /
Nach oben