Tarifabschluss in der Papierbranche erreicht

Entgelterhöhung und Corona-Bonus

In der dritten Verhandlungsrunde haben sich die Bundestarifkommission der IG BCE und die Vereinigung der Arbeitgeberverbände der deutschen Papierindustrie (VAP) am späten Dienstagabend auf einen Tarifabschluss geeinigt: Für 40.000 Papier-Beschäftigte bundesweit bringt dies eine Erhöhung des Entgeltes um 2,3 Prozent und einen steuerfreien Corona-Bonus von 450 Euro mit sich. Auch Auszubildende wurden berücksichtigt.

IG BCE Bezirk Ulm

Tarif-Aktion bei Ahlstrom-Munksjö am 22.10.2020 beim Schichtwechsel um 5.00 Uhr Tarif-Aktion bei Ahlstrom-Munksjö am 22.10.20 beim Schichtwechsel um 5.00 Uhr morgens.

Der am Dienstagabend von der IG BCE-Bundestarifkommission zugestimmte Tarifabschluss kommt insgesamt 1.100 Beschäftigten im Bezirk Ulm zu Gute. In Unternehmen wie Ahlstrom-Munksjö und Papierfabrik Palm in Aalen sowie Sappi Ehingen sind die Kolleginnen und Kollegen auch während der unsicheren Pandemie-Zeit der Produktion von Verpackungs- bis Dekor-Papieren nachgegangen. Dies ist und kann keine Selbstverständlichkeit sein. Jonas Lang, Bezirksleiter der IG BCE in Ulm, sagt: „Wir haben ein gutes Paket geschnürt, das der derzeitigen Situation gerecht wird. Der Corona-Bonus wertschätzt die systemrelevante Arbeit aller Beschäftigten in der Branche! Nicht nur dort, wo Klopapier produziert wurde.“

Der Weg hierhin war allerdings nicht leicht: Die erste Verhandlung wurde durch die unzumutbare Absicht der Arbeitgeberverbände, die Verhandlungen aufgrund der Corona-Situation und daraus angeblich resultierender wirtschaftlichen Engpässe in das nächste Jahr zu verschieben, abgebrochen. Darauf haben sich die Verhandlungsführer der IG BCE nicht eingelassen. Durch Aktionen mit Postkarten und Unterschriften in den Betrieben wurden die Forderungen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer untermauert. Die zweite Verhandlungsrunde brachte unseren Ansichten nach noch kein faires und wertschätzendes Angebot auf. Auch danach folgten betriebliche Unterschriften-Aktionen wie bei Ahlstrom-Munksjö in Aalen (siehe Foto). Erst in der dritten Verhandlungsrunde wurde seitens der Arbeitgeber ein tragbarer und würdigender Kompromiss vorgeschlagen und von der IG BCE-Tarifkommission zugestimmt:

1. 450 Euro steuerfreier Corona-Bonus (§ 3 Nr. 11a EStG), zahlbar bis spätestens  31. Dezember 2020.

2. Eine Erhöhung der Entgelte in zwei Stufen, um 1,3 Prozent ab 1. März 2021 und um weitere 1 Prozent ab 1. März 2022 für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer.

3. Auszubildende erhalten 150 Euro steuerfreien Corona-Bonus. Die Ausbildungsvergütungen für alle Ausbildungsjahre werden ab 1. März 2021 um 20 Euro und um weitere 15 Euro zum 1. März 2022 erhöht.

Die voraussichtliche Gesamtlaufzeit bei Lohn, Gehalt und Ausbildungsvergütungen beträgt 25 Monate bis zum 30. September 2022.

Nach oben